Förderverein Thomas Wiser Haus e.V.

www.foerderverein-thomas-wiser-haus.com

 

 

Jahreshauptversammlung 2024

 

Die Jahreshauptversammlung 2024 findet statt am:

 

Montag 22.04.2024 um 19 Uhr

 

im Saal des Thomas Wiser Hauses, Hauptstraße 11-15, Erdgeschoß.

 

Die schriftlichen Einladungen wurden bereits versandt. 

Förderverein organisiert Pizza-Essen für Kinder

 

Etwas, das Kindern immer Spaß macht, sind Pizza-Essen. Derartiges hatte der Verein schon früher organisiert. Wir wollen diese Tradition wieder aufleben lassen und haben die Gruppen im Raum Regenstauf für den April zu einem Pizza-Essen eingeladen. Die Mitglieder des Vereins werden auch dabei sein. Das ist Gelegenheit für Gespräche mit den Gruppenleitern und den Kindern. Was die Außenstellen außerhalb des Raumes Regensburg/Regenstauf betrifft, überlegen wir uns noch entsprechende Aktionen. Dazu sind aber zeitliche und organisatorische Abstimmungen notwendig - auch ein Grund, warum solche Treffen nicht mehr so spontan wie früher zu organisieren sind. Jedenfalls freuen wir uns auf das anstehende Treffen. (Meldung vom März 2024)

 

Nachtrag:

 

Das Essen fand am 17. April statt und war eine erfolgreiche Aktion - die Pizzen sorgten für gute Laune bei den Kindern. Einen Bericht gibt es hier:

 

https://www.regensburger-tagebuch.de/2024/04/pizza-essen-fur-die-kinder-des-thomas.html

 

 

 

Spende des Fotoclubs Regenstauf

 

 

v. l. : P. Burkes (Förderverein), Christian Greller (Fotoclub); Foto: Gerd Matthes

 

 

Regenstauf, März 2024

 

Mit dem Verkauf des Jahreskalenders 2024 (herausgegeben und verkauft im Herbst 2023) konnte der Fotoclub einen Erlös von 730 Euro erreichen. Diese Summe ging auch dieses Mal an den Förderverein des Thomas-Wiser-Hauses in Regenstauf. Der Vorsitzendes des Fotoclubs, Christian Greller, übergab in Regenstauf den symbolischen Scheck an den Vorsitzenden des Fördervereins, Peter Burkes.

 

Der Kalender zeigte alte Fotos von Regenstauf und stellt sie neuen Fotos gegenüber. Auch für dieses Jahr ist wieder ein Kalender geplant, der Kalender 2025, der im Herbst 2024 in den Verkauf gehen wird. Auch hier werden wieder historische Fotos von Regenstauf zu sehen sein.

Seit einigen Jahren schon gibt der Fotoclub Regenstauf einen Fotokalender "Regenstauf - Gestern und heute" mit Gegenüberstellungen von historischen und aktuellen Regenstaufbildern heraus und spendet die Erlöse für soziale Zwecke. So erfolgte schon im Vorjahr am 17. April 2023 eine Spende an den Förderverein (siehe https://www.regensburger-tagebuch.de/2023/05/fotoclub-regenstauf-spendet-den.html).

 

Über den Fotoclub Regenstauf:


Der Verein wurde 2018 gegründet. Die Gruppe von Anfang war von Anfang an sehr aktiv und weit mehr als ein nur ein Stammtisch. So gab es Reisen, workshops, Beteiligung an Ausstellungen oder Buchprojekten. Und bemerkenswert finde ich die vielen Aktionen für gemeinnützige Zwecke, darunter (aber nicht nur) die Realisation eines Regenstauf-Kalenders, dessen Erlös stets an gemeinnützige Organisationen gespendet wurde. Homepage: https://www.fotoclub-regenstauf.de/
 

Rückblick auf das Jahr 2023

 

Auch der Rückblick auf 2023 zeigt: es war ein gutes Jahr.

 

Zwar ist durch den starken Wachstums der Einrichtung des Thomas-Wiser-Hauses die Zahl der Förderanträge von Kindern und Gruppen mittlerweile auf fast das Doppelte angestiegen - durch die anhaltende Spendenbereitschaft in der Bevölkerung und dem Erlös der Kalenderaktion ist es uns aber bisher gelungen, den Wünschen nach zu kommen und die beantragten Förderungen zu finanzieren. 

 

Vielen Dank an die Spender von Geldspenden, vielen Dank für die Käufer des Benefizkalenders und vielen Dank für die Gutscheinsponsoren, die den Benefizkalender möglich machten.

 

Benefiz-Adventskalender 2023: Aktion erfolgreich abgeschlossen

 
Auch für das Jahr 2023 gaben wir wieder einen Benefiz-Adventskalender heraus. Die Auflage betrug 800 Stück. Jeder der DIN-A-4 Kalender kostete 10 Euro und war mit Schokolade gefüllt. Aber vor allem: jeder Kalender hatte eine aufgedruckte Seriennummer und nimmt an einer Verlosungsaktion teil. Die gesonderte Aktion für den Raum Straubing, die wir 2022 durchführten, hatten wir diesmal wegen fehlender organisatorischer Ressourcen nicht wiederholt
 
Die Aktion wurde erfolgreich abgeschlossen und hat unsere Vereinskasse aufgefüllt. Mit dem Erlös finanziert der Verein Zuschüsse an einzelne Kinder (z.B. für Abschlussfahrten, Schwimmkurse, Nachhilfeunterricht, Gitarrekurse, Zahnspange oder Brille) und an ganze Gruppen (z.B. für Tagesfahrten, Ferienaktionen, Kulturwochenenden).
 
Die Gewinnlos-Liste haben wir von der Startseite entfernt. Auf der Unterseite "Adventskalender" finden Sie eine Zusammenstellung der Sponsoren, denen wir die Gewinne verdankten.
 
 

Förderverein spendet Karten für Erlebnisbad

 

 

Ein Ausflug in ein Erlebnisbad bringt Kindern Freude. Darum hat der Förderverein Wertmarken in Höhe von 500 Euro für das Erlebnisbad "Bulmare" in Burglengenfeld gekauft und im Sekretariat des Thomas-Wiser-Hauses in Regenstauf für alle interessierten Gruppen hinterlegt. Dass Burglengenfeld gewählt wurde, liegt am Feedback der Gruppenleiter, die mit ihren Schützlingen bevorzugt dort hinfahren.

 

Den gleichen Betrag gibt der Verein auch für Karten für das Hallenbad in Straubing aus.

Fotoclub Regenstauf spendet Erlös aus dem Kalender "Regenstauf - damals und heute"

 

Regenstauf, 17.04.2023

 

Auch dieses Jahr ging der Erlös aus dem Kalenderverkauf des Fotoclub Regenstauf e.V. (FCR) wieder an den Förderverein des Thomas-Wiser-Hauses. Insgesamt 918,70 EUR konnte FCR-Vorstand Christian Greller an Peter Burkes vom Thomas-Wiser-Förderverein übergeben.

Seit einigen Jahren gibt der Fotoclub Regenstauf einen Fotokalender "Regenstauf - Gestern und heute" mit Gegenüberstellungen von historischen und aktuellen Regenstaufbildern heraus und spendet die Erlöse für soziale Zwecke. So ging der Erlös für den Kalender 2018 an das Thomas-Wiser-Haus und der Erlös für den Kalender 2020 an den Thomas-Wiser-Förderverein. Nach einer coronabedingten Pause gab es Ende des letzten Jahres wieder einen Kalender - den "Kalender 2023". Dieser erbrachte einen Erlös in Höhe von 918,70 Euro, der an den Thomas-Wiser-Förderverein gespendet wurde. .

Am 17. April 2023 übergaben FCR-Vorstand Christian Greller den Erlös an den Vorsitzenden des Fördervereins, Peter Burkes, der sich sehr darüber freute.

 

 

v.l. Christian Reschke (2.Vors. FCR), Christian Greller (1. Vors. FCR),
Peter  Burkes (Vors. Thomas-Wiser-Förderverein), Marianne Auburger (Thomas-Wiser-Förderverein)
 

 

Siehe auch: https://www.regensburger-tagebuch.de/2023/05/fotoclub-regenstauf-spendet-den.html

 

Bücherprojekt wurde aufgegeben

 

Den unter dem Namen "Brauchbar" geplante Bücherladen im Viehbacherhaus wird es nun doch nicht geben.

 

Schon vor einigen Monaten wurde vereinsintern beschlossen, das Projekt aufgrund zwingender Umstände aufzugeben.  Statt dessen wird das Thomas Wiser Haus die Räume für eigene Zwecke benutzen, was im Endeffekt dem Haus weit mehr nützen wird.

 

Der Förderverein hatte 2015 aus gespendeten Büchern das Projekt "Treffpunkt Lesen" geschaffen. Das Thomas-Wiser-Heim datte dazu einen rückwärtigen Raum im 2. Stock des Gebäudes an der Hauptstraße zur Verfügung gestellt. Einige Jahre lang konnte man dort die Bücher zu Preisen von 50 Cent oder 1 Euro kaufen; das war so günstig, dass viele Käufer die Bücher später zurückschenkten und sich neue kauften - als wenn Sie sich die Bücher nur geliehen hätten (siehe folgenden Bildbericht: https://www.regensburger-tagebuch.de/2015/06/sensationelle-preise-fur-bucher-thomas.html)

 

Der Treffpunkt war aber nur einige Stunden pro Woche geöffnet, da es nicht einfach war, ehrenamtliche  Fördermitglieder zu finden, die stets zu regelmäßigen Öffnungszeiten Zeit haben.

 

Wegen Umbauarbeiten fielen die Räume vor einigen Jahren weg; die Bücher wurden in Kisten gelagert. Geplant war, dass die Thomas-Wiser-Stiftung die Räume des ehemaligen Viebhacher-Hauses (Elektro Viehbacher) benutzen darf, sobald das Haus renoviert ist. Weiterhin war geplant, dass der Verkauf durch Personal des Thomas-Wiser-Hauses selbst erfolgen sollte.

 

Die Corona-Pandemie sorgte zunächst für eine Verzögerung der Hausrenovierung. Zudem wurde - entsprechend der branchenweit bekannten Entwicklung -  das Personal immer knapper. Als man dann Anfang 2022 beim Auspacken der Bücher merkte, dass viele der Bücher Stockflecken bekommen hatte, setzten sich Förderverein und Heimleitung zusammen, um die Situation zu analysieren.

 

Es war bald klar, dass die Wiederaufnahme des Projektes schon aus personellen Gründen nicht zu stemmen ist, im übrigen sich auch nicht lohnen würde. Denn die wertvollen Räume werden für neue Gruppen gebraucht. Im Herbst 2022 beschloss der Förderverein endgültig, das Projekt aufzugeben.

 

Die noch tauglichen Bücher wurden im Laufe der Monate an die Gruppen bzw. Kinder des Thomas-Wiser-Heims verschenkt und somit letztendlich dem Vereinszweck entsprechend verwendet.

 

Die der Thomas-Wiser-Stiftung gehörenden Räume im ehemaligen "Viehbacher-Haus" werden künftig für das Heim direkt verwendet.

Kinderland im Bürgerfest 2022

Nach drei Jahren gab es endlich wieder ein Bürgerfest in Regenstauf. Es bestand aus der Flaniermeile in der Hauptstraße, der Kindermeile im Masurenweg (mit Bühnen an beiden Enden) und dazwischen - auf dem Gelände des Thomas-Wiser-Kinderheims -  gab es das Kinderland. Hier haben das Thomas-Wiser-Haus und die einzelen Kindergruppen Angebote, etwa eine Hüpfburg, Kinderschminken, Zöpfe flechten, und so weiter. Auch der Förderverein war dabei und bot den Kindern eine kostenlose Möglichkeit, die Slackline auszuprobieren. Etwas, das sehr eifrig angenommen wurde. Nebenher gab es Spenden, und ein neues Mitglied hat sich eingeschrieben.

 

Der neue Flyer

Der neue Flyer ist da. Gerade noch rechtzeitig für das Bürgerfest 2022, wo wir ihn auslegen konnten. Hier die PDF-Version: 

 

Flyer Thomas Wiser Förderverein
flyer-thomas-wiser-foerderverein.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Neues aus der Mutter-Kind-Gruppe Lilli

 

Was ist, wenn eine Mutter selbst noch ein Kind ist? Wie soll sie ihre Mutteschaft mit ihrem Leben als Jugendliche vereinbaren? Wenn keine Familie im Hintergrund helfen kann, dann ist die junge Mutter schnell überfordert - vor allem, wenn sie in der eigenen Kindheit wenig Unterstützung erfahren hat, keine Vorbilder einer guten Mutterschaft hat.

 

Diese Situation ist schlecht für die junge Mutter und schlecht für das Baby.

 

Darum wurde vor 9 Jahren eine spezielle Gruppe im Thomas-Wiser-Haus eingeführt. Die "intensiv-pädagogische" Gruppe "Lilli" nimmt bis zu sieben Schwangere bzw. junge Mütter und ihr Baby auf, sofern diese einen hohen Bedarf an Unterstützung aufzeigen. Die Gruppe hat auf der Homepage des Thomas-Wiser-Hauses eine eigene Unterseite: https://www.thomas-wiser-haus.de/gruppen/gruppe/lilli

 

Besuch aus München

 

Vor kurzem kamen zwei Vertreter der Kinderkommission des Landtags zu Besuch und informierten sich - Landtagsabgeordnete Doris Rauscher und Johannes Becher. Die Mittelbayerische druckte am 25.03. eine Reportage von Sieglinde Geipel ab, bei der auch auf die aktuellen Personalprobleme eingegangen wurde.

 

(Ein sicherer Platz für Mütter und Kinder, von Sieglinde Geipel, MZ, Druckversion 25.03.2022, Onlineversion 24.03.2022, https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-land-nachrichten/ein-sicherer-platz-fuer-muetter-und-kinder-21364-art2102344.html)

 

Die Leiterin der Gruppe, Verena Engelmann, berichtete über die persönlichen Hintergründe der Mütter, die oft selbst aus einem familiären Umfeld ohne tägliche Struktur kommen, und die intensive Unterstützung benötigen. Angestrebt wird übrigens eine Aufnahme schon ab dem vierten Schwangerschaftsmonat - so können erste Therapieschritte erfolgen,  die künftige Mutter ist gut eingewöhnt und die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine "gute" Mutter wird ist größer.

 

Die Gruppe aus der Sicht einer Mutter

 

Auf youtube findet man übrigens ein Erfahrungsbericht aus der Sicht einer jungen Mutter: https://www.youtube.com/watch?v=Rj_0chDsbgA  ("Hier bin ich wirklich eine gute Mama geworden")

 

Wer aufgenommen werden kann und wie die Versorgung ist, findet man auf der Webseite des Thomas-Wiser-Hauses: https://www.thomas-wiser-haus.de/gruppen/gruppe/lilli/

 

Das Problem mit dem Fachkräftemangel

 

Die Betreuung der jungen Mütter und deren Kindern erfolgt durch fünf pädagogische Fachkräfte und einer Berufspraktikantin rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche. Durch diese engmaschige Betreuung wird sowohl den Müttern eine alternative Beziehungserfahrung und das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt als auch die emotionale, psychische und physische Versorgung der Säuglinge und Kinder gewährleistet. Die Mitarbeiterinnen der Gruppe Lilli sind u.a.in den Programmen STEEP und PEKiP qualifiziert.

 

Neue Mitarbeiterinnen erhalten auf Kosten des Hauses zunächst spezielle Fortbildungen.

 

Wie auch in anderen Bereichen des Hauses gibt es aktuell einen Fachkräftemangel. Speziell bei solchen Gruppen sind die Mitarbeiter besonders sozial motiviert - im Gegensatz zur Arbeit in  Kitas müssen sie Nacht- und Wochenenddienste leisten, und der Thomas-Wiser-Haus als freier Träger kann nicht die öffentlich subventionierten Zulagen zahlen, mit denen viele  Kitas locken können.

 

Links:

https://www.youtube.com/watch?v=Rj_0chDsbgA

https://www.thomas-wiser-haus.de/gruppen/gruppe/lilli/

https://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-land-nachrichten/ein-sicherer-platz-fuer-muetter-und-kinder-21364-art2102344.html

 

02.04.2022

Jahreshauptversammlung 21.10.2021 

 

 

 

Von links: Sieglinde Geipel, Marianne Auburger, Peter Burkes, Franziska Kowalli, Karl-Heinz Weiß, Annemarie Schäfer, Franz Raschof

 

 

Die neue Vorstandsschaft des Fördervereins Thomas Wiser Haus

 

Am Donnerstag den 21.10.2021 fand eine  Jahreshauptversammlung statt, die insgesamt zwei Vereinsjahre umfasste: 2019/2020 und 2020/2021. Wegen der Pandemie war die Hauptversammlung im Frühjahr 2020 ausgefallen, und die für Frühjahr 2021 geplante Hauptversammlung  wurde aus demselben Grund  auf den Oktober verschoben.

 

Gemäß der Satzung, der Vorstandswahlen für alle vier Jahre vorsieht, wurde 2021 planmäßig  der Vorstand neu gewählt. Dabei ergaben sich neben kleineren auch  eine große Änderung: Die Gründerin und langjährige Vorsitzende Sieglinde Geipel kandidierte nicht länger in ihrer leitender Funktion, sondern unterstützt den Verein künftig als Beisitzerin.

Als noch amtierende Vorsitzende eröffnete Frau Geipel die Hauptversammlung und entschuldigte einige Vorstandsmitglieder, die aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen konnte.

 

Sie gab einen Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre. Dabei gab es für 2019 deutlich mehr zu berichten, da dort noch kein Lockdown die Tätigkeiten hinderte. So gab es beispielsweise wieder ergiebige Einnahmen aus der Adventskalenderaktion (ein Kalender, der jeden Tag mit Verlosung von Gewinnen verbunden ist), es gab den Bücherverkauf (Treffpunkt Lesen), die Veranstaltung "Georgischer Abend" in Karlstein, Themenvorträge von Herrn Geipel und andere Aktionen.

 

In 2020 fielen Vorträge weg, der Georgischer Abend wurde ersatzweise als "to-go"-Veranstaltung durchgeführt (was überraschenderweise trotzdem spürbare Spendeneinnahmen brachte) und die Adventskalenderaktion 2020 fiel ersatzlos weg. Diese Aktion muss stets im Frühjahr fertig durchgeplant und organisiert sein, aber mit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 war eine Planung nicht möglich. Außerdem fanden wir es nicht richtig, an schwer gebeutelte Unternehmer um (die für die Verlosungen notwendigen) Spenden zu bitten.

 

Berichtet wurde auch über die Ausweitung des Thomas-Wiser-Hauses selbst, die in den letzten zwei Jahren statt fand (siehe dazu den MZ-Bericht, der weiter unten auf dieser Webseite abgedruckt ist).

 

Nachdem die Schatzmeisterin ihren Bericht abgegeben und die Kassenprüfer die Korrektheit bestätigt hatten, kam es unter der Leitung von Bürgermeister Josef Schindler zur Wahl des Vorstands. 

 


Sieglinde Geipel, die vor 22 Jahren den Verein gründete und wie der Geschäftsführer des Thomas Wiser Hauses Karl Heinz Weiß sagte, sich schon seit fast 50 Jahren im Haus ehrenamtlich engagierte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Es sei Zeit, dass nun der Verein eine neue Führung bekomme. „Ich habe die Arbeit für den Verein sehr geliebt und es hat mir immer Freude gemacht, neue Ideen mit Erfolg umzusetzen. Ich habe viel Herzblut und Zeit investiert und werde dem Haus sicher auch weiter verbunden sein und dem Verein als Beisitzerin“, erklärte Geipel ihre Motivation für ihren Rücktritt. Ebenfalls wird sich ihre bisherige Stellvertreterin Silvia Hild weiterhin als Beisitzerin einbringen. Sie gibt ihr Amt aus familiären Gründen ab. Geipel sagte, sie sei sehr froh, mit Peter Burkes, einem Gründungsmitglied, einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben. „Ich bin mir sicher, er wird neue Ideen einbringen und den Verein mit viel Engagement führen.“ Auch Franz Raschof hat enge Verbindungen zum Haus, er arbeitet seit 20 Jahren im Thomas Wiser Haus und wird im nächsten Jahr die Leitung des Thomas Wiser Hauses übernehmen.

 

 

Als Kandidat für den  Vorsitzenden trat der Jurist und Dozent Peter Burkes auf, der als Gründungsmitglied den Verein von Anfang an begleitet hatte. Peter Burkes hatte wegen seiner Kontakte schon vor Vereinsgründung das Schicksal der Thomas-Wiser-Stiftung aus nächster Nähe mit verfolgt, und zwar seit Karl-Heinz Weiß 1989 die Einrichtung  übernahm und von einem kleinen Heim zu einer umfangreichen heilpädagogisch wirkenden Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung entwickelte.

 

Als Kandidat für den stellvertretenden Vorsitzenden trat Herr Franz Raschof an. Herr Raschof arbeitet seit ca. 20 Jahren im Thomas-Wiser-Haus und ist für Mai 2022 als Nachfolger für den aktuellen Leiter Karl-Heinz Weiß. Beide Kandidaten wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an.

 

Als Schriftführerin kandidierte wieder Frau Sabrina Kuttenberger und als Schatzmeisterin Frau Franziska Kowalli. Auch sie wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an.

 

Die Beisitzerzahl reduzierte sich auf fünf. Einige der Beisitzer zogen sich - ebenfalls aus persönlich-familären Gründen  - zurück: Corina Hild, Ingrid Wimmer und Christine Spindler. Der Verein bedankt sich ganz herzlich für ihr bisheriges Engagement.

 

Die Ergebnisse der Wahl:

 

Vorstand gemäß § 6 der Satzung (BGB-Vorstand):

 

- Vorsitzender: Peter Burkes (bisher Sieglinde Geipel)
- Stellvertretender Vorsitzender: Franz Raschof (bisher Silvia Hild)
- Schriftführerin: Sabrina Kuttenberger (wie bisher)
- Schatzmeisterin: Franziska Kowalli (wie bisher)

 

Erweiterter Vorstand gemäß § 7 der Satzung

 

Dazu gehören neben dem eigentlichen Vorstand noch bis zu sieben Beisitzer. Statt wie bisher 7 Beisitzer gibt es künftig 5 Beisitzer:

 

- Sieglinde Geipel 
- Silvia Hild 
- Marianne Auburger (wie bisher)
- Karl-Heinz Weiß (wie bisher)
- Dominik Hild  (wie bisher)

 

Kassenprüfer 

 

Als Kassenprüfer wurden bestellt:
- Annemarie Schäfer (wie bisher)
- Michael Drindl (wie bisher)

 

Tagesordnungspunkt Grußworte


Grußworte gab es vom Bürgermeister Josef Schindler, der den Markt Regenstauf vertrat, und von Herrn Karl-Heinz Weiß als Leiter des Thomas-Wiser-Hauses. Beide würdigten insbesondere die Tätigkeit der Gründerin und langjährigen Vorsitzenden Sieglinde Geipel für ihr Engagement, mit dem sie den Verein auf Erfolgskurs in einen gut geführten Förderverein hielt. 

 

Hierüber folgt ein gesonderter Beitrag (auf dieser Webseite)

 

Vorschau

 

Der neue Vorsitzende, Herr Peter Burkes, gab eine Vorschau auf das nächste Vereinsjahr. Viele Tätigkeiten laufen hinter den Kulissen ab, etwa die Pflege der Spendeneinnahmen, die Wartung der Webseite, Erneuerungen beim Flyer oder den Beitrittsformularen. Die nach außen hin sichtbaren Veranstaltungen leiden aber nach wie vor unter den Umständen der Pandemielage, die eine Planung erschweren.

 

So gibt es auch diesen Advent 2021 keine Adventskalender-Aktion. Die hätte schon im Frühjahr 2021 durchgeplant sein müssen, was schwer möglich war. Gutscheine für Konzerte beispielsweise scheiden als zu unsicher aus. Auch wollten wir - wie schon 2020 - unsere Spender nicht um Sonderspenden für die Adventskalenderaktion bitten. 

 

Relativ sicher geplant aber ist wieder einen Georgischer Abend in Karlstein, eine Gemeinschafts-Benefizaktion von Familie Geipel mit Familie Lautenschlager in Karlstein (4-Gänge-Menü mit Vortrag und eventuell weiteren Einlagen). Dieser ist für Frühjahr 2022 vorgesehen. 

 

Geben wird es außerdem Themenvorträge in Toms Bühne. 

 

Interessant ist die Entwicklung des Büchermarktes (bisher "Treffpunkt Lesen"), der bis 2019 in einem schwer zugänglichen Raum im zweiten Stock des Gebäudekomplexes stattfand (beschrieben hier: https://www.regensburger-tagebuch.de/2015/06/sensationelle-preise-fur-bucher-thomas.html und hier).

 

Es war sehr schwer, Freiwillige zu finden, die planbar und regelmäßig zur Verfügung stehen, um  jede Woche die Räume zu besetzen -  auch wenn dann vielleicht nur ein paar Besucher kamen. So war 2018 die Einrichtung nur dienstags von 16 bis 18.30 zugänglich.

 

Es gab zwar bis 2019 jährlich spürbare Einnahmen, gemessen daran war aber der zu investierende Zeitaufwand unverhältnismäßig hoch.

 

Hier ergab sich folgende glückliche Entwicklung: der Treffpunkt wird künftig in den gut sichtbaren Räumen des ehemaligen "Elektro Viehbachers" an der Hauptstraße stattfinden, da diese Räume der Stiftung gehören und kostenlos zur Verfügung gestellt werden könne. Außerdem kümmern sich künftig Mitarbeiter und Kinder des Thomas-Wiser-Hauses um den Verkauf.

 

Damit haben wir sowohl bessere Sichtbarkeit als auch bessere Öffnungszeiten.

 

Die  Räume sind mittlerweile fertig, aber die die organisatorischen Planung wurde durch die Pandemiemaßnahmen über den Haufen geworfen. Es waren schon Personen für die Einrichtung vorgesehen, aber zwischenzeitlich gab es personelle Änderungen, so dass diese Einrichtung  neu organisiert werden muss. Hier hatte Herr Weiß erklärt, dass das im Moment noch etwas dauere. Aber wir hoffen, dass zum Frühjahr oder vielleicht schon zum Jahreswechsel eine Eröffnung möglich sein wird.

Aus der Presse: MZ vom 15.07.2021

Thomas Wiser Haus setzt auf Wachstum
 
 Die Jugendhilfeeinrichtung bietet 234 Plätze an acht Standorten. Dank dieser Größe kann sie bei Bedarf schnell reagieren.
 
Das Thomas Wiser Haus hat sich in den vergangenen 30 Jahren unter der Leitung von Karl-Heinz Weiß von einem kleinen Heim in Regenstauf zu einer differenzierten Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung mit Standorten in Regenstauf, Regensburg, Cham, Straubing, Ponholz, Kneiting, Mitterfels und Willmering entwickelt. Stationäre und teilstationäre Kinder- und Jugendhilfe sind das zentrale Angebot an Jungen und Mädchen sowie deren Familien.

Das Thomas Wiser Haus hat sich in den vergangenen drei Jahren nochmals erheblich vergrößert. Gab es 2018 in 18 Gruppen 141 Plätze, sind es aktuell 234 Plätze in 28 Gruppen. An den verschiedenen Standorten sind zurzeit 267 Mitarbeiter beschäftigt, gab Weiß im Rahmen der Betriebsfeier bekannt. Diese Expansion zeigt sich auch im Haushaltsvolumen, das 2019 knapp zehn Millionen Euro betrug. 2020 waren es 12,1 Millionen Euro und für das laufende Jahr wird mit einem Haushaltsvolumen von ca. 16 Millionen Euro gerechnet. Nur für den laufenden Betrieb benötigt das Haus aktuell pro Monat rund eine Million Euro. Das restliche Volumen wird in neue Angebote investiert. „Diese Zahlen bilden die Leistungsfähigkeit unseres Hauses ab“, erklärte Weiß. „Wir sind fachlich nicht nur anerkannt, sondern auch gut belegt, weil wir gute Plätze anbieten. Wir arbeiten nicht zum Selbstzweck, sondern für unsere Kinder und Jugendlichen, damit sie fachlich gut betreut sind und sich wohlfühlen“, betonte der Geschäftsführer. So werde im August in Mitterfels eine weitere Gruppe für Säuglinge und Kleinkinder eröffnet.

Das Thomas Wiser Haus ist inzwischen zur größten stationären Jugendhilfeeinrichtung in Ostbayern geworden. Nicht nur Corona habe gezeigt, dass Änderungen und Herausforderungen schneller kommen und zunehmen können. „Auf diese Anforderungen müssen wir reagieren können, damit diese sich möglichst wenig auf den pädagogischen Alltag auswirken“, sagte Weiß. Es sei deshalb richtig gewesen, die Weichen auf Expansion zu stellen und gegebenenfalls auch weiter zu wachsen.

Als ein Beispiel nannte Weiß die Zunahme an Inobhutnahmen aus Familien, die in die verschiedensten gesellschaftlichen und familiären Krisen geraten würden und sich nicht ausreichend um ihre Kinder kümmern könnten. Insgesamt haben die Gruppen im Thomas Wiser Haus acht Plätze für Inobhutnahmen. Es komme auch öfters vor, dass diese Kinder oder Jugendlichen auf Dauer aufgenommen werden müssen. Bei einer Größe, wie sie das Thomas Wiser Haus heute habe, könne man in allen Bereichen besser reagieren.

Allerdings sind alle Maßnahmen mit großen finanziellen Herausforderungen verbunden. Im Zusammenhang mit den Investitionen für die neuen Gruppen habe sich das Thomas Wiser Haus vor einem Jahr über eine großzügige Förderung von 1,5 Millionen Euro aus Berlin gefreut. Leider sei diese in drei Abschnitten in Aussicht gestellte Finanzierung aus verwaltungstechnischen Gründen zurückgenommen worden. „Das ist für uns ein schwerer Schlag und bedeutet, dass wir nun doch einen Kredit aufnehmen müssen“, erklärte Weiß. Natürlich versuche man weiterhin, noch andere Finanzierungsmöglichkeiten zu finden.

 

Wechsel in Sicht

Übergang: Die beiden kommenden Jahre werden im Leitungsbereich eine Zeit des Übergangs sein. Karl Heinz Weiß wird nach über 30 Jahren die Geschäftsführung ab Frühling 2022 an den bisherigen Bereichsleiter in Straubing, Franz Raschof, übergeben.

Regionen: Für die Regionen Straubing/Cham und Regenstauf/Regensburg werden zwei bewährte Kräfte jeweils die Leitung übernehmen.

 

 

 

28.03.2017

Wie leben die Kinder im Thomas Wiser Haus?

 

Für viele Außenstehende ist es schwer sich eine Vorstellung davon zu machen, wie das Leben in einem Kinderheim aussieht. Viele haben noch die Bilder von früher oder aus Filmen vor sich, in denen Schlafsäle oder Essenssäle zu einem Kinderheim gehörten.

Heute stellt sich das Leben in einem Kinderheim allerdings ganz anders dar. Die Kinder wohnen in verschiedenen Gruppen. Eine Gruppe kann man sich wie eine Wohngemeinschaft vorstellen. In jeder Gruppe gibt es eine eigene Küche, ein Wohnzimmer zur Gemeinschaftsnutzung und ein Esszimmer. Die Kinder haben entweder ein Zimmer für sich alleine oder teilen es sich mit anderen Kindern. In jeder Wohngemeinschaft leben zwischen acht und zehn Kinder. Vier bis sechs Erzieher sind für die Kinder und Jugendlichen verantwortlich. Bei der Erziehung wird besonderer Wert auf die individuelle Entwicklung, die kognitive/schulische Förderung, Ausbau sozialer und emotionaler Kompetenzen, sowie den Erwerb von Alltagskompetenzen gelegt. Im Einzelnen bedeutet das, dass die Kinder und Jugendlichen einzelne Aufgaben in der Gruppe übernehmen müssen. Die Jugendlichen der Wohngruppe planen eigenverantwortlich das Abendessen. Das heißt sie gehen für zehn Personen einkaufen und kochen anschließend für diese. Jeden Tag ist ein anderer Jugendlicher an der Reihe. Das Essen findet sowohl mittags, als auch abends gemeinschaftlich in der Gruppe statt. Der große Essenssaal existiert hier nicht mehr. Dies sind nur einige Beispiele für die lebenspraktische Förderung im TWH. Auch kognitive und emotionale Förderung sowie Angebote für eine sinnvolle Freizeitgestaltung gehören ebenfalls dazu.

Im Thomas Wiser Haus werden die Kinder je nach ihren individuellen Problemstellungen und Bedürfnissen in die verschiedenen Gruppen zugewiesen. Jede Gruppe existiert für sich als Wohngemeinschaft, mit allem was dazu gehört. Frühstück, Mittagessen und Abendessen findet innerhalb der Gruppe statt. Auch Gemeinschaftsaktionen werden innerhalb der Gruppe durchgeführt. Vom Säugling bis hin zur jungen Schwangeren, vom Mädchen mit Essstörungen bis hin zu Gewalt- oder emotionalen Traumaerfahrungen reicht das Betreuungsspektrum in den Wohngruppen. Auch ambulante Dienste wie begleiteter Umgang, Sszialpädagogische Familienhilfe und Betreutes Wohnen werden angeboten. Die Arbeit der Fachkräfte wird durch Psychologen und Heilpädagogen ergänzt und unterstützt.

Weitere Informationen über das Thomas Wiser Haus finden Sie hier.

 
   

MZ-Artikel 2015: Über 100.000 Euro für die Gruppen im Thomas Wiser Haus erwirtschaftet! 

Es muss nicht immer etwas Großes sein, über das Sandspielzeug und die Bälle haben sich die Kinder der Gruppe Urmel sehr gefreut.

Anlässlich der Jahreshauptersammlung haben wir einmal Bilanz gezogen: In den letzten11 Jahren 100.000 € erwirtschaftet, das ist eine wirklich stolze Bilanz. Der Verein, der sich 1999 gründete, hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit verschiedenen Aktionen, Spendenaufrufen und eigenen Projekten finanzielle Mittel zu erwirtschaften, um damit die Kinder und Jugendlichen im Thomas Wiser Haus zu unterstützen.

 

zum MZ-Bericht

Das Thomas Wiser Haus

ist eine fachlich anerkannte Einrichtung für Heilpädagogik und Therapie, ein Haus das für Kinder und Jugendliche in ambulanter, teilstationärer und stationärer Form Hilfen zur Erziehung anbietet.



Das Thomas Wiser Haus

Wir wollen:

  • den Kindern und Jugendlichen die gleichen Startchancen in ein selbstständiges und verantwortliches Leben, wie es gleichaltrige, die ihre Kindheit und Jugend in einer intakten Familie erleben können, zu ermöglichen.
  • den Kindern und Jugendlichen eine öffentliche, politische und fachkompetente Lobby schaffen
  • Maßnahmen zur weiteren inhaltlichen Profilierung des Thomas Wiser Hauses unterstützen und durch Öffentlichkeitsarbeit fördern
  • Maßnahmen zum Schutze gefährdeter Kinder und Jugendlicher unterstützen und fördern
  • schnell und unbürokratisch Hilfe leisten



Dazu brauchen wir:

  • Partner, Förderer und Sponsoren
  • Freunde als Mitglieder unseres gemeinnützigen Vereins



Als Mitwirkender und Mithelfer sind Sie uns genauso herzlich willkommen wie mit einer Spende.



Verein der Freunde und Förderer Thomas Wiser Haus e.V.

Vorsitzender Peter Burkes
Blumenstraße 6

93055 Regensburg

Telefon 0 941 / 79 41 04 

 

Spendenkonto

Sparkasse Regensburg (BLZ 750 500 00) Nr. 81 86 900

IBAN:  DE43 7505 0000 0008 1869 00

BIC BYLADEM1RBG

Achtung! Das ist die Homepage des Fördervereins für das Thomas Wiser Haus, nicht die der Einrichtung selbst. Wenn Sie dagegen die Webseite des Thomas Wiser Hauses suchen, dann klicken Sie bitte hier: https://www.thomas-wiser-haus.de/

 

Druckversion | Sitemap
© Foerderverein Thomas Wiser Haus e.V.